(LVR-LandesMuseum Bonn| 11.5.2018)

Aaron Goldberg ist sich sicher: „Keine Aufführung wird je dieselbe sein“. Der amerikanische Pianist, der zu den meistgefragtesten in der internationalen Szene gehört, empfindet auf der einen Seite eine tiefe Verbundenheit zur Tradition, doch er möchte das kreative Erbe mit seinem eigenen Stil neu prägen und weiterentwickeln. Vom amerikanischen DownBeat Magazine wurde er für seine „geistreichen harmonischen Reflexe“ gefeiert, in Bonn ist er nun erstmals zu erleben.

Aaron GoldbergKlavier
Matt PenmanBass
Leon ParkerSchlagzeug

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail