Mit ihrem jüngsten Solo-Projekt Loopholes begibt sich Andrea Motis, gegenwärtig die Exponentin der spanischen Jazzszene, mit ihrer Formation und erweitertem Konzept mit eigenen und Kompositionen ihres Mitstreiters Christoph Mallinger durch Anleihen bei „electric jazz“, „funk“ und „neo-soul“ auf die Suche nach einem völlig neuen, unkonventionellen Stil. Dabei singt Motis ebenso gefühlvoll wie impulsiv auf Katalanisch, ihrer Muttersprache, sowie auf Spanisch, Portugiesisch, Englisch und Deutsch und kommentiert ihren stimmlichen Ausdruck im Wechsel – ausgebildet an beiden Instrumenten – mit Trompete oder Saxophon. Chet Baker und Dexter Gordon mögen hierbei Pate gestanden haben. Als Youngstar hat sie bereits im zarten Alter von 15 Jahren mit Jazz-Standards ihr erstes Album aufgenommen und später dann als erste iberische Künstlerin überhaupt auf international renommierten Jazz-Labels veröffentlicht. Zusammengearbeitet hat sie unter anderem bislang mit Quincy Jones, Scott Hamilton, dem weltmusikalisch umtriebigen klassischen Cellisten Yo-Yo Ma sowie der WDR Big Band. Auf das Album Loopholes, das im Frühjahr 2022 veröffentlicht werden soll, wird man gespannt sein dürfen.

 

Andrea Motis – Gesang und Trompete
Christoph Mallinger Gitarre, Mandoline, Violine
Pedro Campos Bass
Arecio Smith  Keyboard
Juan Berbín Schlagzeug

Karten für das Doppelkonzert:

33 €, red. 23 € zzgl. VVK-Gebühren

Andrea Motis - “Babies”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

« zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail