Atmosphäre Bundeskunsthalle 2010ÜBER DAS JAZZFEST BONN

Das Jazzfest Bonn ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Jazzmusik. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, neben internationalen Stars die hohe Qualität regionaler und nationaler Jazzmusiker dem Publikum zu zeigen. Daher gibt es an den zehn Abenden, die als Doppelkonzerte aufgebaut sind, neben renommierten Jazz-Musikern auch immer etwas Neues zu entdecken. Und nicht selten ist es gerade das, was das Publikum ganz besonders schätzt.

Das Jazzfest Bonn präsentiert zeitgenössischen kreativen Jazz. Es schließt damit eine Lücke in der Hochkultur, bereichert die Stadt Bonn in ihrer modernen Ausrichtung als Wissenschaftsstadt, Stadt der Vereinten Nationen und Standort weltweit agierender Unternehmen.

Mit den verschiedenen, zentral gelegenen Veranstaltungsorten bezieht das Jazzfest bedeutende Räume in Bonn mit ein. So zeigen ausgewählte Musiker und Formationen ihre Musik stets in einem besonders harmonisierenden Ambiente. Zu den ausgewählten Räumen gehören die Bundeskunsthalle, der Post Tower, das LVR-LandesMuseum Bonn, das Beethoven-Haus Bonn oder das Haus der Geschichte. 2015 gastiert das Jazzfest Bonn erstmals in der Aula der Universität Bonn und im Volksbank-Haus an der Rheinaue.

Die Preise für die Konzertabende sind moderat, mit dem Ziel Kultur für alle erschwinglich zu halten. Darüber hinaus gibt es an jedem Festival an einem ausgesuchten Tag ein Schüler-Sonderkontingent.

Ziel des Jazzfest Bonn ist es, das Festival und Bonn überregional und international zu einer bedeutenden Stätte des Jazz zu machen. Mit seinem Programm, seiner Öffentlichkeitsarbeit und den Reaktionen von Presse, Rundfunk und Fernsehen ist es auf einem guten Weg dorthin.

 

Bisher aufgetretene Künstler

Der Gründer des Jazzfest Bonn: Peter Materna