(Universität Bonn| 29.4.2018)

An Django Bates führt kein Weg vorbei. Der Pianist wurde bereits als „Monty Python des Jazz” beschrieben, 1997 wurde er mit dem „Nobelpreis für Jazz“, dem Jazzpar Prize, ausgezeichnet, sowie mit dem Prix Bobby Jaspar als „bester europäischer Jazzmusiker“. Hochvirtuos ist seine Musik und voller Kreativität, dazu agiert Bates am Klavier mit begnadeter Fingerfertigkeit. Mit seinem Programm Belovèd erwartet Sie ein spektakuläres Kaleidoskop aus Rhythmen und Episoden.

Django Bates – Klavier
Petter Eldh – Bass
Peter Bruun – Schlagzeug

 

 

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail