zettbe: das magazin zum jazzfest bonn 2022

Freitag, 27. Mai Pantheon, 19 Uhr So wirklich kategorisieren lässt sich die Musik der Schweizer Sängerin Lucia Cadotsch und des Münchner Saxophonisten/Keyboarders Wanja Slavin nicht. Die junge Sängerin ist bekannt für ihre kompromisslose, bittersüße Neuinterpretation von Evergreens, Traditionals und Jazzstandards. Ihr neues Projekt geht noch eine Dimension weiter. Mit ihrer LIUN + The Science Fiction Band erforscht sie die Dyson-Sphäre der Interaktion. Während die Dyson-Sphäre ein hypothetisches Konstrukt ist, das die Energie eines Sterns umlenkt, bündelt sie Dynamik der Mitspieler zu einem zeitgenössischen Ausdruck, in dem andere Gesetze zu herrschen scheinen. Die zerbrechlichen Melodien und die stringente Klarheit des Gesangs bekommen durch die düsteren, kraftvollen Beats eine feste Oberfläche. Wanjas komplexe, vielschichtige Arrangements stehen im Kontrast zu Lucias offener und durchscheinender Stimme, die durch das Durcheinander schneidet. Ambrose Akinmusire, in Oakland (Kalifornien) und New York sozialisiert, ist auf der Suche nach neuen Paradigmen. Das führt zu ungewöhnlichen musikalischen Konstellationen. Akinmusire beherrscht die Klaviatur des Ausdrucks in technischer Vollkommenheit, um ebenso Wildheit wie Intensität in einem beeindruckenden Konzept zu vereinen. Er ist nicht nur Musiker, sondern auch Komponist auf Suche nach einer konzeptionellen Denkweise. In seinem Schaffen reflektiert Akinmusire immer auch die Lebensrealität der Afroamerikaner in den USA. Das wird einmal mehr deutlich auf seinem jüngsten Album on the tender spot of every calloused moment. Die Platte wurde 2021 für einen Grammy als bestes Instrumentalalbum in der Kategorie Jazz nominiert. LIUN + The Science Fiction Band Lucia Cadotsch Gesang Wanja Slavin Saxophon, Keyboards Andi Fins Keyboards Bernhard Meyer Bass Andi Haberl Schlagzeug Ambrose Akinmusire Trompete Die Besetzung des Quartetts folgt n n Doppelkonzert: 35 €, red. 25 € zzgl. VVK-Gebühren Ambrose Akinmusire Quartet Wir entwickeln die Zukunft der Städte. landmarken.de Green Canyon – the natural space to be, Bonn

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ2Nzg=