Tears in Heaven brachte ihr den Durchbruch. Als Kinga Głyk ein Video ins Netz stellte, auf dem sie Eric Claptons Ballade solo auf dem E-Bass spielte, war die Jazzgemeinde aus dem Häuschen. Die unverkrampfte Leichtigkeit, mit der sie die Trauerstimmung dieses Songs zum Singen brachte, die Präzision mit der sie die Form kontrollierte und die felsenfeste Time – der mit einfachen Mitteln gedrehte Clip vermittelte das Gefühl, der Geburtsstunde eines Stars beizuwohnen. Damals war die polnische Bassistin gerade 20 Jahre alt. Vier Jahre später ist Kinga Głyk weiter gereift, in ihrem aktuellen Trio stellt sie ihr virtuoses Spiel voll und ganz in den Dienst der Pflege eines ausgekochten, funky Grooves und der Freude am gemeinsamen Spiel.

Kinga Głyk – Bass

Paweł Tomaszewski – Keyboard

Matt Brown – Schlagzeug

 

Karten für das Doppelkonzert:

35 €, red. 24 €

zzgl. VVK-Gebühren

« zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail