(Haus der Geschichte | 23.4.2016)

 

Eine „Stimme, die einen in den schönsten Träumen wiegt“, schrieb die Taz über die Berlinerin Lisa Bassenge. Mit ihrer urbanen Mischung aus Jazz, Blues und Chanson hat sich Bassenge den Rang einer der besten deutschen Sängerinnen erarbeitet, festgehalten auf inzwischen 14 veröffentlichten Alben. Gänzlich neue Wege beschritt die Sängerin mit ihrem aktuellen Album ‚Canyon Songs‘, welches sie gemeinsam mit dem Grammy-Preisträger Larry Klein in Los Angeles eingespielt hat. Erstmals wagt sie sich aus den lange vertrauten musikalischen Kontexten
heraus, sie interpretiert Klassiker wie ‚Riders On The Storm‘ von den Doors und Stücke aus den 60er- und 70er-Jahren, der goldenen Ära der Laurel-Canyon-Künstler. ‚Canyon Songs‘ erweist sich als wunderbar konsequentes Jazz-Pop-Album – ein Genuss.

 

Lisa Bassenge – Gesang

Tino Derado – Klavier

Kai Brückner – Gitarre

Andreas Lang – Bass

Tobias Backhaus – Schlagzeug

 

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail