(LVR-LandesMuseum Bonn| 10.5.2018)

Der in Tokyo lebende, mehrfach Grammy-nominierte japanische Pianist Makoto Ozone, zählt schon seit Jahrzehnten zur weltweiten Crème de la Crème der Jazz- und Klassikpianisten. Einen Künstler wie ihn, der sonst auf den großen Konzertbühnen der Welt zu Hause ist, mit den in der internationalen Jazzszene hoch angesehenen New Yorker Musikern James Genus am Bass (u.a. Herbie Hancock) und Clarence Penn am Schlagzeug (u.a. Steps Ahead) live zu erleben, ist ein seltenes Glück.

Makoto OzoneKlavier
James GenusBass
Clarence PennSchlagzeug

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail