(LVR-LandesMuseum Bonn | 4.5.2016)

 

Crossover-Musik verbindet Musikgenres und überschreitet Grenzen. Wer wüsste das nicht besser als einer der ganz großen Saxophonisten des Jazz, Ernie Watts, der mit Legenden wie Miles Davis und Frank Zappa spielte, die in ihrem Spiel stets über den berüchtigten Tellerrand hinausblickten und Einflüsse anderer Sujets in ihren Werken feinsinnig verarbeiteten. Erstmals ist nun Ernie Watts mit einem anderen Grenzgänger, dem Crossover-Pianisten Marcus Schinkel und dessen Trio zu hören. Gemeinsam werden sie sowohl Jazzkompositionen aus der Feder des zweifachen Grammy-Preisträger Ernie Watts als auch Werke von Marcus Schinkel interpretieren. Dabei beziehen sich die vier Musiker immer wieder auch auf das aktuelle Beethoven-Programm des Bonner Klaviertrios.

 

Ernie Watts – Saxophon

Marcus Schinkel – Klavier, Synthesizer

Fritz Roppel – Bass

Wim de Vries – Schlagzeug

 

 

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail