EB_OnlinePoster_Jazz_A4

Matthew Herbert gilt als Koryphäe der elektronischen und experimentellen Musik und hat unter den Pseudonymen Wishmountain, Radio Boy und Doctor Rockit verschiedene elektronische Alben veröffentlicht, die von Jazz beeinflusst sind. Außerdem fertigte er Remixe für Björk, R.E.M., John Cale, Yoko Ono und Serge Gainsbourg an und produzierte das Solo-Debüt von Róisín Murphy. 2001 formte sich die Matthew Herbert Big Band, in der Herbert seinen einzigartigen Stil mit Band auf bahnbrechende Weise zur Geltung bringt und dadurch Jazz & elektronische Musik zu einem Live-Erlebnis verschmelzen lässt. Erste Stationen der Band waren die Teilnahme auf dem Montreux Jazz Festival sowie das Album „Goodbye Swingtime“. Auch das Folgealbum „There’s Me And There’s You“ hebt sich gekonnt von den gängigen Assoziationen ab, die zu Big Bands aufkommen.

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail