Weniger ist mehr. Eine zauberhafte Liaison von Lyrik und Sound.

Die „Grande Dame“ der Jazzsängerinnen schafft mit ihrem Trio eine intensive Atmosphäre, die mit wenigen Tönen auskommt. Worte werden Musik, Lyrik verschmilzt mit Gesang.

„Ein großes kleines Gesamtkunstwerk, in dem sich Zurücknahme und kollektive Spiellust in einer altmodischen (oder eben neuen) Qualität finden. Innigkeit. Man wagt das Wort kaum auszusprechen.“ Peter Rüedi – DIE ZEIT

Ein zauberhaftes Highlight zum Abschluss des Jazzfest Bonn 2012.

Norma Winstone – Gesang
Glauco Venier – Klavier
Klaus Gesing – Klarinetten und Saxophone

 

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail