Seine technischen und musikalischen Mittel sind grenzenlos, sein legendärer Ruf auch.

Unvergessen bleibt Ron Carters Mitgliedschaft des Miles-Davis-Quintetts in den Sechzigern. Seitdem ist das einzigartige Spiel des Jazz-Bassisten auf schätzungsweise zweitausend Alben zu hören, rund fünfzig davon nahm er als Leader auf.

Mit seinem aktuellen Trio experimentiert der heute 73-jährige mit einer raffinierten Besetzung. Mit Russell Malone an der Gitarre und dem Pianisten Mulgrew Miller arbeitet er an einem eigenen Trio Sound, den er auf dem Jazzfest Bonn präsentiert.

Ron Carter – Bass
Russell Malone
– Gitarre
Mulgrew Miller
– Klavier

zurück


Facebook
YouTube
Instagram
Mail